Wir können auch schließen!

Lassen Sie sich von uns nicht aufs Glatteis führen.
Denn wir möchten Sie heute über unsere Verschluss- und Leimmöglichkeiten informieren. Kennen Sie alle?

Das Verschließen von Printprodukten kann ganz unterschiedliche Gründe haben.
Die Neugierde Ihrer Kunde können Sie am Besten durch eine Abreißperforation an einer oder mehreren Seite(n) wecken. Zu Weihnachten eignet sich auch ein Kalender mit perforierten Türchen.
Sie möchten einen Selfmailer versenden, der den postalischen Anforderungen gerecht werden muss? Wir können Selfmailer mit non-permanentem-Leim (Fugitivleim) oder mit transparenten und perforierten Etiketten verschließen. Eine etwas spannendere Lösung ist mit Sicherheit das „Reißverschluss-Verfahren“.
Ein Verfahren, das neugierig macht und das Produkt aufwertet.
Oder benötigen Sie einen Flyer mit integriertem Briefumschlag?

Nach dem Offsetdruck haben wir durch unsere vielen verschiedenen Finishing-Aggregate die Möglichkeit inline zu stanzen, zu perforieren, zu verschließen und zu verleimen.
Alles Module, die miteinander kombinierbar sind und so können individuelle und innovative Produkte produziert werden.


„Kleine Leimschule“ - Es gibt Leim und Leim!

Aufgrund der vielen Möglichkeiten, Printprodukte mit Leim zu verschließen, gibt es auch einige wissenswerte Fakten, die man beachten und bedenken sollte.
Man unterscheidet bei Leim zwischen Kaltleim (Dispersionskleber) und Heißleim.

Wie der Name schon sagt wird Heißleim (Hotmelt) mit einer hohen Temperatur (ca. 170°-190°) auf das Material aufgebracht. Heißleim zeichnet sich durch besonders schnelles Abbinden aus (die Klebestelle ist schnell fixiert) und klebt auch auf schwierigen Oberflächen und undurchlässigen Materialien wie Folien. Es gibt zwei unterschiedliche Varianten von Hotmelt: non-permanenten Leim (auch Fugitivleim genannt) und permanenten Leim. Fugitivleim setzen wir beim Verschluss von Selfmailern oder beim Ankleben von Warenproben oder Scheckkarten ein. Je nach Objekt, Substrat oder Art des Verschlusses haben wir die Möglichkeit des Strich-, Punkt- oder Flächenauftrags.
Striche und Pünktchen werden kontaktlos in unterschiedlicher Leimdicke aufgetragen. Beim Flächenauftrag wird der Leim über Kontakt aufgetragen, so können wir einen flachen Leimauftrag (ca. 30 g/qm) ohne Gefahr des Durchfettens aufbringen.
Mit permanentem Heißleim werden Laschen von Präsentationsmappen und Tickettaschen verklebt.

Kunstharzdispersion (Kaltleim) setzen wir zur festen Verklebung von Produkten ein.
Um eine optimale Klebkraft zu erreichen sollte in den Daten eine Farb- und Lackaussparung der Klebefläche berücksichtigt werden.
Kaltleim eignet sich besonders zur Bildung von Bundleimungen, Briefumschlägen, Dopplungen und für Abreißperforationen.

Haben Sie weitere Fragen rund um das Thema Leim? Sprechen Sie uns gerne an!

To Top / Homepage